Musik

Sieben Buchstaben

Auszüge aus den Arbeitsnotizen zu Liberté (einer elektroakustischen Ausarbeitung einer Rezitation des Gedichtes von Paul Éluard, 1942/1944?), Audio und Video auf Vimeo (4 Minuten):

Liberté
Éluard, 1942
Cours de conversation
November 2014

begonnen als Liebeserklärung
Besetzung, Widerstand
la femme aimée → la liberté

Anaphora
Nebeneinander der vielen Dinge,
Erscheinungen, Erfahrungen, Spiegelungen
Offene Assoziationen

Éluard: Stimme etwas brüchig
Etwas singende Deklamation, manchmal etwas pathetisch
Aber: Expressiv strukturiert, dicht am Wort
Für eine aufgeklärte, kühlere Zeit retten?

Multiplikation über Transposition
IRCAM SuperVP Trax
vereinfachte Schnittstelle für Phase Vocoder
voice processing: Alter, Geschlecht, Zielfrequenz, Zeitdehnung
Erhaltung der Vokalformanten
Glättung durch minimale zeitliche Verschiebungen

Wie ‹Liberté› musikalisch „schreiben“?

‹Liberté›: 7 Buchstaben/Phoneme ohne Wiederholung
/libɛʁte/

Distanzharmonik (Organum, Mixtur)
Buchstabe ← Akkord
innerer Aufbau, Lage: frei abgeleitet vom Spektrum
„Schreiben“ des Wortes: Aufprägung der Tonhöhenkonstellation

Gedicht: 21 Strophen (quatrains)
21 = 3 × 7

Strophen: Vers-Quartett
quatrains accords de quatre notes
Vierzeiler Vierklänge
horizontal → vertikal

Liberté (Transpositionsformel)

7 × 4 = 28 Töne | 9 doppelte
18 Transpositionen

4. Zeile (Refrain):
untransponiert, solo

Refrain
Beschnitten .. unbehandelt
Nur Konsonanten .. Verbindung durch Vokale
j cr t n .. j’écris ton nom

Ende: Original, untransponiert, solo

„Chor“: Original gelegentlich durchscheinen lassen (hervorheben)

Nummerierung der Strophen: Quatrains 1..21
Q1..Q21

Couches · Schichten:
<Récitation>
  <couche R1 Énumeration · Aufzählung>
    «Chœur à 4 voix»
  </>
  <couche R2 Sujet lyrique («je»)>
    Décomposition/recomposition
  </>
</>
<Accompagnement>
  <couche A1 Doublement · Chorverdoppelung>
    Betonung der musikalischen Anteile
    Extraction des sons stables · Extraktion der stabilen Anteile
    (Soundhack Spectral Extractor: stable/transient)
    Typen und Grade von Hall je Strophe*
  </>
  <couche A2 Imitation>
    Vor- und Nachechos
    Material: Gated filter auf Kopie von Doublement
  </>
  <couche A3 Commentaire>
    Illustration, Kommentar
    Material: Primitive Wellenformen
    Sinus, Rechteck, weißes Rauschen
    Reproduktion der Vokalformanten
    Additive und subtraktive Synthese
    Glissandi: Augmentierte Sprachmelodie
  </>
</>

* Kirchenhall auf Q3 «les images dorées», abrupt wegnehmen (Aufdeckung)
* Kirchenhall auf Q18 «mes refuges détruits» (Korrespondenz)
* abnehmender Hall in Q10 «les formes scintillantes» … «la vérité physique» (zunehmende Nähe)

Couche A3 par quatrain

Q1 «mes cahiers d’écolier»
Quartenakkorde: Sekundreibung an der oktavierten Quarte des „Organums“ („Schatten“)
entgegengesetzt der Bewegungsrichtung liegenbleibende Töne: Chiffre „Anfang“
Tiefe Quartenakkorde: Schritte „Walking Bass“ („Promenade“, „Konjunktion“)
//
Q2 «toutes les pages»
Quartenakkorde in Formantregion: Einführung Vokalfarben-Tongemische
//
Q3 «les images dorées»
Nur „Walking Bass“-Quarten
//
Q4 «la jungle et le désert»
„Fauxbourdon“ I: Bordun als Schatten des „Chors“
«l’écho de mon enfance»
Echoakkorde (Vokalfarben-Tongemische)
//
Q5 «les merveilles des nuits»
„Fauxbourdon“ II
//
Q6 «tous mes chiffons d’azur»
Aggregate aus liegendem Tongemisch und „Plosiv“
//
Q7 «les champs»
„Schlusskadenz“: Akkorde, Bass mit Glissando
///
Q8 «chaque bouffée d’aurore»
Einführung Weißes Rauschen
(semantische Bindung: «la mer»)
//
Q9 «la mousse des nuages»
„Wolken“-Akkorde
«la pluie épaisse et fade»
Liegendes Tongemisch
dazu weißes Rauschen, an Frikative angelehnt
//
Q10 «les formes scintillantes»
„Walking Bass“-Quarten, sehr langsam
//
Q11 «les sentiers éveillés»
Akkord mit Crescendo, dann abgerissenes Echo
//
Q12 «la lampe»
Akkord, belebt durch „Vibrato“ von Vokalfarben und Panorama, zweimal
Auf [s] gefiltertes Rauschen
//
Q13 «le fruit coupé en deux»
Vokalfarben-Tongemische
Variante der Plosivaggregate
Rauschen [ʃ] ⇢ [s]
//
Q14 «mon chien»
Variante der Plosivaggregate
Rauschen [ʃ]
Variante der „Schlusskadenz“
///
Q15 «le tremplin de ma porte»
„Walking Bass“-Quarten, Accelerando
//
Q16 «toute chair accordée»
Vokalfarben-Tongemische
Rauschen, pulsierend (Einfluss „Walking Bass“)
„Walking Bass“-Quarten, Decelerando
//
Q17 «la vitre des surprises»
„accord femme“
Pulsierendes Rauschen
//
Q18 «mes refuges détruits»
Glissandi, sehr schnell, nach oben hin beschleunigend
(vergrößerter sprachlicher Gestus: «ennui»)
//
Q19 «l’absence sans désir»
Schicht pausierend, nur schnarrender Basston auf «mort»
„Walking Bass“-Quarten, Ritardando
//
Q20 «la santé revenue»
Pulsierendes Rauschen, Accelerando
Vokalfarben-Tongemische
Wiederaufnahme Quartenakkorde mit entgegengesetzt der Bewegungsrichtung liegenbleibenden Töne,
in umgekehrter Richtung: „Rückkehr“
//
Q21 «par le pouvoir d’un mot»
Wiederaufnahme „Fauxbourdon“

Liberté (ProTools-Projekt, Edit-Fenster)

(Zum Text des Gedichtes mit Übersetzung→)
(Zum Stück (Audio mit Video)→)

28. Februar 2015 von Kai Yves Linden
Kategorien: Musik | Schlagwörter: , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar